Ruhrgebiet-Info.de  -  Ein Reiseführer über das Ruhrgebiet mit ausführlicher Beschreibung der Sehenswürdigkeiten

Fahrkarten Ruhrgebiet (Nahverkehr VRR)


Fast das ganze Ruhrgebiet gehört zum Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Der Nahverkehr im Ruhrgebiet ist relativ gut ausgebaut. Fast alle Fahrkarten kann man in allen öffentlichen Verkehrsmitteln des Nahverkehrs nutzen. Dazu gehören unter anderem die S-Bahn, die U-Bahn, die Straßenbahn, die Busse und die Nahverkehrszüge. Die meisten Fahrkarten sind nicht in den Zügen des Fernverkehrs (wie ICE, EC und IC) gültig.

Es gibt im Ruhrgebiet unter anderem Einzelfahrkarten, Tageskarten und Monatskarten. Diese kann man in vielen Verkaufsstellen, im Automaten und im Internet kaufen. Leider nur im Internet gibt es die für Touristen interessante 7-Tage-Karten (in etwa Wochenkarten). Im Folgenden wollen wir nun die verschiedenen Tickets im Bereich des VRR (fast das ganze Ruhrgebiet und darüber hinaus) beschreiben. Stand der Infos ist das Jahr 2017. Zum Teil sind die Informationen vereinfacht dargestellt. Sie dienen nur zum Überblick. Genaue Infos gibt es auf der Webseite und bei den Mitarbeitern des VRR.

Zu beachten ist, dass einige kleine, äußere Teile des Ruhrgebiets wie die Stadt Hamm nicht zum Tarifraum des VRR gehören. Dafür gehören andere Regionen und vor allem einige für Touristen interessante große Städte zum VRR, obwohl sie nicht im Ruhrgebiet (auch Revier oder Pott genannt) sind. Zum Verbund VRR gehören unter anderem Düsseldorf, Wuppertal und Mönchengladbach.

Preisstufen Nahverkehr Ruhrgebiet

Da das Ruhrgebiet ziemlich groß ist, kosten die Fahrkarten im Verkehrsverbund Rhein / Ruhr je nach Entfernung stark unterschiedlich viel. Dies gilt für alle Fahrkarten, vom Einzelfahrschein bis zum Jahresabo. Eine einfache Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Bereich des VRR kostet zwischen 1,60 Euro (Kurzstrecke) und 15 Euro. 15 Euro hört sich sehr viel an. Man sollte aber bedenken, dass die Entfernungen im Ruhrgebiet weit über 50 Kilometer sein können. Dennoch finden wir, dass die Preise für viele Fahrkarten vergleichsweise hoch sind.

Der Tarifraum der VRR ist in Tarifgebiete eingeteilt. In anderen Teilen Deutschlands nennt man so eine solche Einteilung auch Zonen, Tarifzonen oder Waben. Leider ist die Einteilung der Preisstufen für Touristen, die sich mit dem System zum ersten Mal auseinandersetzen, ziemlich kompliziert.

Die Preise für die meisten Fahrkarten im Nahverkehr der VRR richteen sich nach der Anzahl der Tarifgebiete, die man durchquert. Die meisten großen Städte sind ein Tarifgebiet. Fast immer sind mehrere kleinere Städte oder Gemeinden im Ruhrgebiet zu einem Tarifgebiet zusammengeschlossen. Ganz große Städte (Essen. Dortmund, Düsseldorf, Duisburg und Wuppertal) sind in je zwei Tarifgebiete aufgeteilt.

Preisstufe A gilt für ein Tarifgebiet oder eine Stadt. Also ist zum Beispiel ganz Essen in der Stufe A, auch wenn man beiden Tarifzonen von Essen durchfährt.

Preisstufe B gilt für ein Tarifgebiet und die Nachbar-Tarifgebiete. Das ist mehr als viele Touristen denken. Man kann mit einer Fahrkarte der Preisstufe B von Essen Hbf über Bochum nach Dortmund Hbf, also durch 3 Tarifgebiete fahren. Dies klingt am Anfang relativ kompliziert, aber ist dennoch einfach. Man kauft ein Ticket mit dem Zentraltarifgebiet Bochum mit der Preisstufe B. Dies gilt dann auch für alle Nachbargebiete von Bochum - Essen Mitte / Nord (westlich von Bochum) und Dortmund Mitte / West (östlich von Bochum).

Preisstufe C gilt für 2 Tarifgebiete und deren Nachbarn. Die 2 Tarifgebiete müssen allerdings nebeneinander sein, zum Beispiel Essen und Bochum.

Preisstufe D gilt für den ganzen Raum des VRR.

Man versteht diese Einteilung nicht sofort, wenn man nicht aus dem Revier kommt. Wir haben jedenfalls ein paar Tage gebraucht, bis wir dies richtig verstanden haben. Man kann auch einfach zu einer Verkaufsstelle oder zu einem Automaten gehen. Im Automat kann man eingeben, wo man hinfahren möchte. Der Automat berechnet dann die Preisstufe. Natürlich geht das auch im Internet.

Die Tickets der VRR gelten übrigens auch in der berühmten Wuppertaler Schwebebahn. Die Schwebebahn ist in Wuppertal ein ganz normales öffentliches Verkehrsmittel und zugleich die größte Touristenattraktion der Stadt. Auch die H-Bahn in Dortmund und der SkyTrain in Düsseldorf sind in das Tarifsystem des Verkehrsverbunds Rhein / Ruhr eingebunden.

Einzeltickets

Diese kosten für die Tarifstufe A 2,70 Euro. Man kann also innerhalb einer Stadt bzw. eines Tarifgebiets mit Umsteigen für 2,70 überall hinfahren. Wenn man wieder zurückfahren möchte, braucht man eine neue Fahrkarte.

Größere Entfernungen kosten 5,80 € (Preisstufe B), 12,10 (C) und 15 € (D). (Stand Mitte 2017)

Zu beachten ist, dass man die Einzelfahrkarten nur eine bestimmte Zeit nach der Entwertung benutzen kann. Dies sind 90 Minuten bei der Preisstufe A, 120 Minuten (B), 3 Stunden (C) und 5 Stunden (D).

Für ganz kurze Entfernungen gibt es auch noch die Kurzstrecke für 1,60 Euro. Unseres Wissens findet an allen Haltestellen Aushänge, die alle Fahrziele für die Kurzstrecke auflisten. In der Regel sind dies Haltestellen in einem Umkreis von ungefähr 1,5 Kilometer. In Regionalzügen und in der S-Bahn gibt es unseres Wissens im Ruhrgebiet keine Kurzstreckentarife.

Mehrfachtickets

Es gibt im Ruhrgebiet 4er Tickets und 10er Tickets. Diese Mehrfachfahrkarten sind meist etwa zwischen 10 % und 30 % billiger als Einzelfahrkarten. Die 10er Tickets gibt es unseres Wissens  nur im Internet zum Ausdrucken bzw. als Handyticket.

Tageskarten

Tagestickets gelten einfach einen Kalendertag bis 3 Uhr morgens am nächsten Tag. Diese kosten im Sommer 2017 für die erste Person 6,80 € in der Preisstufe A, 13,90 in B, 23,60 in C, 28,40 im D. Weitere Personen kosten einen Aufschlag: 3,20 in A, 3.70 in B, 4,20 in C und 4,90 in D.

Tageskarten im Tarifverbund Rhein / Ruhr sind meist sinnvoll ab der dritten Einzelfahrt an einem Tag. Bei mehreren Personen kann eine Tagesfahrkarte im Ruhrgebiet auch schon bei einer Hinfahrt und einer Rückfahrt preiswerter sein.

Monatskarten

Diese gelten für einen Kalendermonat und sind vergleichsweise günstig. Da Touristen meist nicht so lange im Ruhrgebiet bleiben, wollen wir an dieser Stelle auf weitere Informationen verzichten. Es gilt auch 30-Tage-Tickets. Dann kann man das Datum des Starts frei wählen und ist nicht an den Anfang des Monats gebunden. 30-Tage-Tickets gibt`s wiederum nur online.

7-Tage-Karten oder Wochenkarten (nur im Internet)

Eigentlich sind Wochenfahrkarten bzw. 7-Tage-Fahrkarten in vielen deutschen Städte eine tolle Sache für Touristen. Im Ruhrgebiet, im Bereich des VRR, sind diese Mehrtageskarten allerdings schwer zu bekommen. Man kann sie nicht am Schalter oder Automaten kaufen, sondern nur im Internet. Dies ist für viele Touristen etwas kompliziert. Man kann zum einen eine App auf das Handy laden und die Fahrkarten als Handyticket kaufen. Aber wer möchte schon so einen Aufwand betreiben, wenn man einmal für eine Woche ins Ruhrgebiet fährt? Zudem kann man unseres Wissens nicht mit Paypal bezahlen.

Die andere Möglichkeit, die wir gewählt haben, ist das 7-Tage-Ticket im Internet zu kaufen und dann selbst auszudrucken. Dies ist nach unserer Erfahrung deutlich einfacher, allerdings nicht, wenn man schon im Ruhrgebiet im Urlaub ist und keinen Drucker zur Hand hat. Wir sind eine Stunde durch Dortmund geirrt, bis wir ein Internet-Cafe mit einem Drucker gefunden haben, wo wir unsere Wochenkarten für das Ruhrgebiet endlich ausdrucken konnten.

Warum es diese Fahrkarten nicht am Schalter oder zumindest in den Fahrkarten-Automaten gibt? Wir wissen es nicht. Jedenfalls ist dieser Zustand nach unserer Meinung nicht gerade von Vorteil für den Tourismus im Ruhrgebiet. Am besten kauft man die 7-Tages-Tickets schon zu Hause, wo man einen Drucker zur Verfügung hat.

Preise Wochenkarte (7-Tage-Ticket) zwischen 27,65 (Preisstufe A), 40,40 Euro (B), 53,15 Euro (C) und 67,70 (D). In kleinere Städten im Verkehrsverbund Rhein / Ruhr kostet das Wochenticket in der Preisstufe A etwas weniger.

Welche Fahrkarten soll ich als Tourist im Ruhrgebiet kaufen ?

Wer eine Woche bleibt, oder auch 1-2 Tage weniger, kommt mit einem 7-Tage-Ticket meist am besten weg. Leider ist diese Fahrkarte schwer zu bekommen (siehe oben).

Vor allem für Einzelreisende sind Tagestickets relativ teuer. Ist das Hotel in Essen und will man Sehenswürdigkeiten im benachbarten Bochum anschauen, kostet dies stolze 13,90 Euro für einen Tag (Preis B). Für mehrere Personen oder für eine kleine Gruppe sind Tageskarten jedoch deutlich günstiger. Auch kommt man mit den Tagesfahrkarten viel günstiger weg, wenn man nur eine Stadt besucht (Preisstufe A).

Wo kann man Fahrkarten im Ruhrgebiet für den Nahverkehr kaufen ?

Die meisten Fahrkarten gibt es in den vielen Automaten der VRR. Zudem gibt es viele Verkaufsstellen. Die besten Informationen bekommt man nach unserem Eindruck im Kundencenter der einzelnen Gesellschaften, die zum VRR zusammengeschlossen sind. Auch viele Tabakläden und andere kleine Geschäfte im Revier verkaufen Ticket für den Nahverkehr. Zudem gibt es an den Schaltern der Deutschen Bahn in den großen Hauptbahnhöfen Fahrkarten und kompetente Auskunft.

Drei häufige Fragen

1. Verkaufen die Busfahrer im Ruhrgebiet Fahrkarten?

Ja, man kann im Ruhrgebiet Tickets im Bus kaufen, aber nicht alle Tickets.  Einzeltickets und Tagestickets und einige andere Fahrkarten bekommt man in der Regel beim Busfahrer. Man kann also meist ohne Ticket in einen Bus einsteigen und beim Busfahrer ein Ticket kaufen. Dies gilt aber nur für Busse.

2. Welche Tickets gibt es nur im Internet ?

Im Bereich der VRR bekommt man unseres Wissens die Wochenkarte (genauer Name: 7-Tage-Ticket), 10er Karten und 30-Tage-Ticket nur im Internet oder über die Handy-App der VRR.

3. Muss ich die Tickets abstempeln ?

Ja, das wird gerade von Touristen oft vergessen. Viele Tickets im Ruhrgebiet muss man beim Betreten eines betimmeten Bereichs im Bahnhof oder beim Betreten eines Busses, einer Straßenbahn usw. entwerten. Manche Fahrkarten werden jedoch schon beim Kauf automatisch entwertet. Immer die Fahrkarte genau anschauen, ob sie schon entwertet ist.


Alle Angaben auf dieser Seite beziehen sich auf den Sommer 2017. Sie sind teilweise vereinfacht dargestellt und sind aus der Sicht eines Touristen im Ruhrgebiet geschrieben. Sie sind nur ein Überblick. Genauere Infos gibt es beim VRR und in den offiziellen Verkaufsstellen der Fahrkarten.

Wir übernehmen keine Garantie für die Richtigkeit der Informationen. Dies gilt auch für alle anderen Unterseiten dieser Webseite.

Landkarte (Map)


Das Ruhrgebiet mit Umgebung.

 

Ruhrgebiet

Allgemeines
Anreise Ruhrgebiet
Rumkommen Ruhrgebiet
Wohin im Ruhrgebiet
Ruhrgebiet Städte
Ruhrgebiet in Zahlen
Sehenswürdigkeiten
Veltins Arena Schalke
Borusseum
Neue Mitte Oberhausen
Landschaftspark
Henrichshütte
Zollverein Essen
Ruhr Museum
Museum Folkwang
Museum Kupferdreh
Villa Hügel
Kettwig Altstadt
Planetarium Bochum
Gasometer Oberhausen
Bergbaumuseum Bochum
Siedlung Schüngelberg
Margarethenhöhe
Wissenschaftspark GE
Schauspielhaus Bochum
Jahrhunderthalle Bochum
Museum Quadrat
GOP Variete Essen
Alte Synagoge Essen
Ruhr-Uni Bochum
DASA Dortmund
Brauereimuseum Dortmund
Deutschlandexpress
Cranger Kirmes
Innenstädte
Dortmund
Essen
Gelsenkirchen
Bochum
Duisburg
Mülheim
Herne
Hattingen
Ausgehen
Bermudadreieck
Zoos
Zoo Gelsenkirchen
Zoo Duisburg
Zoo Bochum
Parks
Westfalenpark
Grugapark
Botanische Garten Bochum
Kaisergarten Oberhausen
Stadtpark Bochum
Schloss Berge
Ausflug Düsseldorf
Düsseldorf Altstadt
Düsseldorf Kneipen
Speisen und Getränke Düsseldorf
Andere Reiseführer
Kreta
Griechische Inseln
München
Venedig
Mallorca
Impressum 
Datenschutz